Skip to main content

Janne Lehtinen, Fly, 2003, aus Sacred Bird

sTuRzFLuG

Studio ORKA

Janne Lehtinen, Fly, 2003, aus Sacred Bird

Open-Air-Familienstück/Deutschlandpremiere

Veranstaltungsabsagen
für Sonntag, 16.8.2015, 15 und 19 Uhr

Die  Vorstellungen von Sturzflug am 16.8. um 15 und 19 Uhr werden auf Grund einer Warnung vor Dauer- und Starkregen abgesagt.

Wir bitten um Verständnis und erstatten Ihnen selbstverständlich die Ticketkosten. Senden Sie uns bitte die Karten mit Angabe Ihrer Bankverbindung (IBAN) zu, damit wir Ihnen den Kaufpreis erstatten können.

Wenn Sie möchten können Sie für die Folgeveranstaltungen von Sturzflug neue Tickets buchen: 21. August um 19 Uhr, 18. und 19. August  um 11 Uhr oder 19 Uhr. Wir hoffen, es ist Ihnen trotz der Absage möglich, an einer dieser Sturzflug Aufführungen teilzunehmen.

Adresse: Kultur Ruhr GmbH, Ticketing, Leithestraße 35, 45886 Gelsenkirchen

 

Am Ufer des Rhein lebt ein Mann, Daniel, abgeschieden von der Welt. Mit einer selbstgebauten Maschine saugt er Müll aus dem Wasser. Er sammelt und sortiert die Gegenstände, die die Menschheit nicht mehr braucht. Bei ihm bekommen alle Dinge eine zweite Chance. Daniel verbringt seine Tage alleine. Er trauert um seinen Bruder Bob, der in die weite Welt zog und nur ab und zu eine Postkarte schickt. Der Postman Niko und der wandernde Schäfer Mandus leisten Daniel manchmal Gesellschaft. Am liebsten bastelt Daniel in seinem Atelier an seinem neuesten, geheimen Projekt rum. Aber alles ändert sich, als Vera dazukommt.

„Sturzflug“ erinnert an Abenteuerromane und zeigt eine Welt voller Naturgewalt und Technik, eine Welt die von der modernen digitalen Unterhaltung weit entfernt ist. Es ist ein Loblied auf Maschinen aus dem 19. Jahrhundert, spektakulär und zirkusartig. Hinter der Sprach- und Körpergewalt der Schauspieler und dem fabulösen Bühnenbild glüht eine wunderbare Geschichte über die Freundschaft zwischen vier verlorenen Seelen.

Studio ORKA ist ein belgisches Theaterkollektiv, das Familientheater vor Ort macht. Das Bühnenbild und die Umgebung spielen eine entscheidende Rolle in der Entwicklung der Geschichte, die in Zusammenarbeit mit einer ständig wechselnden Gruppe von Schauspielern entsteht.

Von und mit: Studio ORKA, Dominique Van Malder, Joris Hessels, Ruth Beekmans. Titus De Voogdt. Thomas Devos, Johan Heldenbergh, Mieke Versyp, Kwint Manshoven, Kristof Oosterlynck, Kris Van Oudenhoven, Marieke Demunck, Maarten Naessens

Mit freundlicher Unterstützung des Vereins der Freunde und Förderer der Ruhrtriennale e.V.

Eine Produktion von Studio ORKA in Koproduktion mit Theater Antigone und Zomer Van Antwerpen.

Sturzflug Werkstätten

Das Geheimnis verschwindet aus unserem Leben, je älter wir werden und je weiter die Digitalisierung unserer Welt voranschreitet. Der Wert der Dinge bemisst sich nach ihrem Nutzen und lässt sich nur noch auf dem Preisschild ablesen. „Sturzflug“ handelt von dem verborgenen Wert der Dinge und von den Geheimnissen und Lügen, die Teil unseres Lebens sind.

In den Sturzflug-Werkstätten geben Teilnehmer und Künstler Dingen und Menschen eine zweite Chance. Sie schreiben Geschichten, verraten Geheimnisse, erzählen Lügen und lassen aus weggeworfenen Gegenständen wertvolle Kunststücke entstehen.

„Ein großer Künstler sieht die Dinge niemals so, wie sie sind. Sähe er sie so, wäre er kein Künstler mehr.“ (Oscar Wilde, „Der Verfall der Lüge“)

Die Werkstätten richten sich an junge Menschen zwischen 11 – 14 Jahren und finden zwischen dem 14. August und 30. September statt. Information und Anmeldung, Daten und Dauer über Junge Kollaborationen c.rose@ruhrtriennale.de. Die Werkstätten sind kostenlos. Die Interessenten müssen über Räumlichkeiten für die Werkstätten verfügen, und sie müssen die Zeit dafür einplanen.

1.            Objektbau: Gemeinsam mit der Künstlergruppe Scribble Gebibble lassen  Schülergruppen aus Fundstücken neue Objekte entstehen. Vielleicht viele kleine, vielleicht auch ein großes gemeinsames, je nachdem, was die Dinge und die Fantasie der Beteiligten hergeben. Das Material findet sich überall und kostet nichts, das Werkzeug bringen die Künstler mit.

2.            Schreibwerkstatt: Gemeinsam mit der Künstlerin Elisa Kühnl werden Geschichten geschrieben: über Geheimnisse und Lügen, über die Notwendigkeit des Flunkerns und was passiert, wenn sich alle immer die Wahrheit sagen. Die Geschichten werden online veröffentlicht.

3.            Interventionswerkstatt mit Performing Arts: Hier sind junge Menschen eingeladen, Gestalter zu sein im öffentlichen Raum, denn dort finden die größten Überraschungen statt: Ein kurzes Innehalten, während die Passanten die Einkaufsliste im Geiste durchgehen, ein kurzer Kontakt, eine Frage die überrascht oder überwältigt, eine unerwartete Einladung ein Geheimnis miteinander zu teilen.