Skip to main content

Jan Decorte

MuCH DaNce

Jan Decorte / Bloet VZW

Jan Decorte

Tanz

„Much Dance“ des belgischen Regisseurs und Autors Jan Decorte dreht sich um zwei außergewöhnliche Liebesgeschichten. Es gibt Musik, Text, Bild und Tanz. Und vier außergewöhnliche Bühnenpersönlichkeiten, die sich auf die Suche machen nach schlichten Bildern für große Phänomene wie Liebe, Sehnsucht und Tod. Dabei gibt es keine Virtuosität, keine trainierten Körper, keine strenge Tanzgrammatik  – aber es gibt die Anarchie der Bewegung, die stockende Schönheit des Scheiterns. „Much Dance“ ist die jüngste Station auf Jan Decortes Suche nach Abstraktion und Klarheit. Er konfrontiert für diese Produktion sein typisches „kindliches“ Sprachidiom mit der Lyrik des Körpers.

Die bewusst schlichten choreografischen Anordnungen wirken wie eine Katharsis nach all dem übervirtuosen Rumgeturne im zeitgenössischen Tanz. Aber man lasse sich von Decortes „kindlichem“ Stil nicht täuschen. Das Stück ist äußerst fein durchkomponiert, hat einen entspannten Rhythmus zwischen Stille und Soundkulisse, Licht und Schatten, Ruhe und Aktion.

„Münchner Merkur“

Besetzung/ Mitwirkende