Skip to main content

thinkstock, getty

aUSSteLLUNgs- sTÜcK DINsLaKeN

thinkstock, getty

Installation/Neue Arbeiten

In diesen Läden und Schaufenstern liegen keine Waren mehr aus. Hier wird nicht verkauft, sondern eher der Mangel verwaltet. Doch damit ist jetzt Schluss. Die Ruhrtriennale macht leer stehende Schaufenster zu neuen Kunsträumen; verwaiste Ladenlokale werden zu Galerien auf Zeit. Verteilt über die Städte Bochum, Dinslaken und Duisburg zeigen junge Künstlerinnen und Künstler von renommierten Kunstakademien verschiedene Installationen, die eigens für die leeren Schaufenster entstanden sind. Jedes Werk ein Ausstellungsstück – unverkäuflich, unbezahlbar. Aber täglich zu besichtigen.

Lageplan Ausstellungsstück Dinslaken © Ruhrtriennale

Zarah Landes: „Broke Amateurs“

Wiesenstraße 92 / Duisburger Straße, 46535 Dinslaken

In einem Ladengeschäft entsteht ein temporärer Showroom. „Broke Amateurs“ setzt sich mit der Inszenierung des Körpers als individuelles, gesellschaftliches und ökonomisches Konstrukt auseinander. Performance: 13.08.2015 und 26.09.2015 jeweils um 17.00 Uhr, Wiesenstraße 92, 46535 Dinslaken. Go to: www.korps.biz. (Zarah Landes)

Zarah Landes: Broke Amateurs © Heike Kandalowski
Zarah Landes: Broke Amateurs © Heike Kandalowski
Zarah Landes: Broke Amateurs © Heike Kandalowski
Zarah Landes: Broke Amateurs © Heike Kandalowski

Anthony Nestel: „The Holy Land of the Ganda“

Ritterstraße 3 – 5, 46535 Dinslaken

Ich möchte beide Seiten befragen, die Position auf jeder der beiden Seiten. Beide Seiten in ihrer Passivität. Das Schaufenster fungiert in der Regel als eine Grenze zwischen zwei Gegenpolen. Ich versuche nicht, diese Situation der Gegenüberstellung aufzubrechen, ich möchte das Schaufenster als einen Bildschirm nutzen, als Bildschirm von einem selbst, als einen Eingang zum Selbst oder vielleicht einfach nur als Spiegel einer Zerstörung. (Anthony Nestel) – Die Installation aus selbst gedrehtem Videomaterial, Nationalflagge sowie historischen Dokumenten thematisiert die historisch belegte Suche nach einem israelischen/jüdischen Staatsgebiet in Uganda.

Anthony Nestel: The Holy Land of the Ganda © Heike Kandalowski
Anthony Nestel: The Holy Land of the Ganda © Heike Kandalowski
Anthony Nestel: The Holy Land of the Ganda © Heike Kandalowski
Anthony Nestel: The Holy Land of the Ganda © Heike Kandalowski

Und nach dem Projekt? – Die Ruhrtriennale möchte mit dem „Ausstellungsstück“ auch zur Belebung der Innenstädte als Orte der Begegnung und des gesellschaftlichen Miteinanders beitragen. Daher ist eine Nutzung der Leerstände auch nach dem Projektzeitraum wünschenswert. Interessenten für eine Nachmietung der Ladenlokale können sich an die Vertreter von Bochum Marketing GmbH, GFW Duisburg und Wirtschaftsförderung Dinslaken wenden.

Besetzung/ Mitwirkende