Skip to main content

(c) Ruhr2010, Foto: Manfred Vollmer

VoM GeBIEt zUR sTADt

(c) Ruhr2010, Foto: Manfred Vollmer

Gründung und erste Tagung des Zukunftsrat Ruhr

Es tut sich was im Ruhrgebiet: Essen wird Grüne Hauptstadt Europas, 100 Kilometer Radschnellweg werden Duisburg und Hamm verbinden, 2020 wählen wir ein Ruhrparlament. Ist das alles, tut sich mehr? Und wie wird ein Gebiet zur Stadt, am Ende gar zur Metropole? Vor allem: Was können die Bürgerinnen und Bürger dazu beitragen, dass es 2032 oder 2054 genug sinnvolle Arbeit in der Region gibt und es eine Lust ist, hier zu leben? Dass die Umwelt geschont, das Klima gerettet und die Lebensqualität erhöht wird?

Die Ruhrtriennale bietet zwischen 2015 und 2017 Gelegenheit, eine Institution ins Leben zu rufen, welche die Bürgergesellschaft der Metropole Ruhr in die Gestaltung einer lebenswerten Zukunft an der Ruhr einbezieht – den Zukunftsrat Ruhr. Ein demokratisches Beteiligungsexperiment, an dem Sie mitwirken können! Wir laden Sie ein zur konstituierenden Sitzung des Zukunftsrat Ruhr.

Die Eröffnungs-Diskussion – mit Ruhrtriennale-Intendant Johan Simons, Raumplanerin Christa Reicher, Regionalplaner Martin Tönnes, Dramaturgin Sabine Reich, Energiefachfrau Babette Nieder (angefragt), Wissenschaftssoziologe Rolf Heinze und Wirtschaftsförderer Rasmus C. Beck – erörtert Zukunftsaufgaben, die anschließend in einem „World Café“ konkretisiert und in Schlussfolgerungen überführt werden.

Anmeldung wird erbeten unter konsultativeruhr@kwi-nrw.de

Eintritt frei

Besetzung/ Mitwirkende

Mit - Rasmus C. Beck, Rolf G. Heinze, Claus Leggewie, Stephan Muschick, Sabine Reich, Christa Reicher, Johan Simons, Martin Tönnes